Willkommen bei den Historischen Wanderwege in Püttlingen.

 

Auf den Spuren der Kelten, Römer und des Bergbaus in unserer Stadt.  

 

Die Stadt Püttlingen kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken, die bis in die Zeiten der Kelten und Römer zurückgeht. Im gesamten Stadtbild findet man Spuren dieser Völker, so z.B. im Herchenbacher Wald, wo ein keltisches Fürstengrab mit einer Wagenbestattung und vielen Grabbeigaben freigelegt wurde, die alle in die Zeit zwischen 500-450 v. Chr. datiert werden konnten, also in die Übergangsphase von der Hallstattzeit zur Latènezeit. Gleichzeitig legte man bei diesen Sondierungen Teile einer Römerstraße frei, die Dr. Friedrich Schröter in seinem Buch “Römische Niederlassungen und Römerstraßen in den Saargegenden” 1846 erwähnte. Weitere Relikte aus der Römerzeit fand man auf der Ritterstraße, wo eine aus dem 1. Jhd. n. Chr. stammende Pferdewechselstation ausgegraben wurde.

                

 

Der Bergbau sorgte für eine neue Belebung im neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert, was in dem überwiegend landwirtschaftlich geprägten Köllertal die Industrialisierung einleitete. Das Abteufen der Steinkohlegruben Viktoria I und II in Püttlingen (1866 und 1881), die des Aspenschachtes (1891) und der Grube Viktoria III (1902) im Köllerbacher Ortsteil Engelfangen, mögen als Beispiele hierfür genügen.


Eine Ära geht zu Ende, nach 5 Jahren ist das Aus für die Historischen Wanderwege gekommen!!

Ich Danke allen mit denen ich diese Geile Zeit erleben durfte!!

NEW GENERATION

   

 

Geschichte

Schon 34420 Besucher 

 

WER FEHLER FINDET DARF SIE BEHALTEN!!

 Optimiert für Firefox

Nach oben